Navigation Menu+

Liquid Sound Festival 2018

Gepostet am Okt 5, 2018

Navigation: Home > Festival > History > Liquid Sound Festival 2018

 

Liquid Sound Festival – 25 Jahre neue Wasserkultur 

Das weltweit einmalige Festival am 2./3. November 2018 ist der Höhepunkt im Veranstaltungskalender der drei Toskana Thermen Bad Sulza, Bad Schandau und Bad Orb. Gefeiert wird ein Vierteljahrhundert „Baden in Licht und Musik“

25 Jahre Liquid Sound bedeuten auch 25 Jahre Versuche, zu erklären, was Liquid Sound eigentlich ist. Warum Musik nicht nur in die Luft, sondern auch ins Wasser gehört und warum das ein höchst erfreuliches Badeerlebnis ist.

Der erste Erklärungsversuch musste am 9. November 1993 unternommen werden, weil in den Therapiebecken des Klinikzentrum Bad Sulza die Weltneuheit Liquid Sound im kleinen Maßstab eingeweiht wurde. Impresario und Liquid Sound Entwickler Micky Remann hantierte mit einem Mikrofon und einem Eimer herum, auf dem „Ostsee“ geschrieben stand (siehe unser historisches Foto). Wurde das Mikro in die Mini-Ostsee eingetaucht erklangen wie durch ein Wunder Walgesänge. Die verstummten augenblicklich, sobald das Mikro aus dem Eimer herausgezogen wurde. 

Die von einer verborgenen Assistentin unterstützte Vorführung machte dem sichtlich beeindruckten Publikum klar: Wasser ist kein stummes Element, Wale sind Meister der Unterwassermusik und auch menschliche Badende können das ab sofort genießen.

Tags darauf titelte die Thüringer Allgemeine: „Klinikzentrum Bad Sulza lässt jetzt die Wale singen!“. Das war korrekt und erregte Aufsehen. 

25 Jahre danach und drei Toskana Thermen später ist das „Baden in Licht und Musik“ quicklebendig und der „mit Wasser gefüllte Konzertsaal“ in der Welt von Wellness und Musik, Badekultur und Medienkunst ein fester Begriff. Beim 17. Liquid Sound Festival am 2./3. November 2018 können die Gäste der Toskana Thermen Bad Sulza, Bad Schandau und Bad Orb überprüfen, mit welchen Highlights die neue Wassermusik inzwischen aufwarten kann. Eine Übersicht über das reichhaltige Jubiläumsprogramm an drei Standorten:

Bad Sulza: https://goo.gl/kqWW8Z 

Bad Schandau: https://goo.gl/ZU5JEz 

Bad Orb: https://goo.gl/W9sFU5 

Musik im Sinne des Liquid Sound Festivals ist ein ruhiger, abwechslungsreicher Fluss, der den Geist belebt und den Körper schweben lässt. Je länger der Zustand andauert, desto mehr verstärkt sich der Eindruck, in einer Welt ohne Zeitdruck zu leben. 

Wer in den Vorjahren schon dabei war, weiß, worauf man sich einstellen darf: Live-Auftritte der Musiker über dem großen Becken werden von bewegten Videobildern begleitet. Das Publikum in Badekleidung genießt die Performances halb träumend, halb tanzend im, am und unter Wasser. Je tiefer die Nacht, desto sphärischer werden die Klänge, dargeboten von  kundigen DJs des Liquid Sound Clubs. Kurz: der Besuch des Festivals gibt einen Einblick in die entwickelte Kunstform des musischen Badens. Das Programm beginnt an beiden Festivaltagen um 18:00 Uhr, es geht am Freitag bis Mitternacht und am Samstag die ganze Nacht durch bis zum frühen Sonntagmorgen. 

Das Festivalticket kostet 40.- Euro und ist gültig für zwei separate Eintritte.

Zum Online-Ticketshop geht es hier: https://goo.gl/9mqc37 

Wer am Ende des Liquid Sound Festivals ozeanisch entgrenzt und erfrischt dem Bad entsteigt stellt fest: der so oft mies beleumundete November hat sich bis zur Unkenntlichkeit verändert, er ist farbefroh geworden, riecht gut und ist bis zum Anschlag mit Liebe gefüllt, der besten Medizin gegen trübe Herbstlaunen. 

Ein Film vom Liquid Sound Festival 2017 gibt einen atmosphärischen Eindruck: https://goo.gl/Xoa3ii

Internationale oder entfernt wohnende Liquid Sound Fans haben die Möglichkeit, das Wasserfestival live zu erleben, ohne nass zu werden: Unser Media-Partner Salve.tv überträgt das Programm per Livestream. Die Seite zum Vormerken: www.facebook.com/SalveTV 

Zurück zum Versuch, das Liquid Sound Prinzip zu durchleuchten. Dass eine komplexe Anlage mit Unterwasserlautsprechern, Computer- und Medientechnik Voraussetzung ist, ist das eine. Das andere ist die Frage, was geschieht, wenn akustische Schwingungen auf im Wasser badendende Menschen treffen? 

Dass Klänge das Wasser beeinflussen, lässt sich sichtbar machen, wenn Schallwellen auf eine mit Flüssigkeit gefüllte Petrischale treffen. Auf die Klangimpulse antwortet das Wasser mit Strukturen von atemberaubender Schönheit. Je nach Frequenz und Intensität des Tons bilden sich korrespondierende Muster. Experimente, wie hier mit den KYMAT-Wasserklangbildern von Sven Meyer (www.kymat.de) gezeigt, machen sie für das Auge sichtbar.

Da unser Körper selbst zu über 70 Prozent aus Flüssigkeit besteht – auch wenn das unserer  Alltagswahrnehmung nicht unbedingt entspricht  – reagiert das ins uns pulsierende Wasser ebenfalls auf die Klänge, denen wir ausgesetzt sind, ob Vogelgezwitscher, Radionachrichten, Presslufthammer oder das leise Vorsichhinsummen beim Abwasch. Unbewusst und unbemerkt tanzen in unserem Körper dieselben Klangbilder wie in der kleinen Petrischale.

Musik im Wasser übt immer einen Effekt auf den Organismus aus, unabhängig, ob unsere subjektiven Vorlieben Bach, Techno oder Ethno heißen. Noch deutlicher wird der Effekt, wenn unser Körper von dem Element umgeben ist, in dem die Klänge erzeugt werden: Wasser. Der mit Haut und Haar, Geist und Gefühl ins Wasser eingetauchte Mensch tritt in Resonanz treten mit den Schallwellen, die im Klangraum Wasser unterwegs sind.

Liquid Sound, der flüssige Klang, bleibt auch 25 Jahre nach seiner Premiere aktuell, weil das Erlebnis eine zeitlose Sehnsucht nach Einklang mit den Rhythmen der Natur anspricht, insbesondere mit denen des musikalisch schwingenden Wassers. 

Einmal im Jahr, zum Liquid Sound Festival am ersten Novemberwochenende, wird die Sehnsucht nach dem Schwelgen und Schweben im Wasser zum Gemeinschaftsereignis. Dies zu beschreiben überlassen wir dem bekannten DJ und Blogger Kraftfuttermischwerk, der beim Festival 2014 erstmals aufgelegt hat und auch 2018 im Bad Sulzaer Late Night Liquid Sound Club Programm wieder mit von der Partie ist. Sein Bericht ist zeitlos zutreffend:

„Schall breitet sich im Wasser fünfmal schneller aus als in der Luft. Und so hat man das Gefühl, als würde die Musik direkt im eigenen Kopf stattfinden. Klang kann auf vielleicht keine andere Weise direkter und einnehmender sein, als wenn du ihn unter Wasser hörst. Was ganz Intensives – nur du und Musik! Nur zwei Stunden gepennt, davor aber einige Menschen in der Nacht mit Musik unter Wasser auf Traumreise geschickt. Es war toll, das Liquid Sound Festival. Und wer da nicht selber mal hinfährt, ist halt auch selber schuld. So!“ https://www.kraftfuttermischwerk.de/blogg/ 

Wer regelmäßig über das Festival, die Unterwasser-Vollmondkonzerte und Liquid Sound Club Abende („Baden ist das neue Ausgehen“)  informiert werden möchte – hier geht’s zur DSGOV-kompatiblen Newsletteranmeldung: https://goo.gl/5P37SN 

Die aktuelle Novemberausgabe zeigt, wie es dort aussieht: https://goo.gl/paMMc7